neuigkeiten

Wollschmiedn

Wolltattoo - wie kommt ein Tattoo auf den Teppich?

Die Liebe zum Weben entdeckte Barbara Schmid ziemlich zeitgleich mit ihrer Affinität zum Nadelfilzen.
So lag es für die kreative Ex-Juristin und Neo-Weberin nahe, die beiden alten Handwerkstechniken Weber und Filzen zu verbinden. "Das Weben von Schaffwollteppichen ganz und gar perHand ist heute selten geworden. Der sogenannte Anschlag beim Weben erfolgt in vielen Webereien per Maschine. Bei mir wird alles noch per Hand gemacht, auch der bei der Teppichherstellung sehr kraftaufwändige Anschlag."

Und weiter:" Ich schätze altes Handwerk sehr, setze aber auch gerne neue Akzente. Bei meinen Teppichen geschieht das durch meine Wolltattoos. Nach einer Designvorlage steche ich mit einer speziellen Nadel - der Filznadel - unzählige Male in Schafwollvlies und Teppichwolle ein und verbinde damit Beides unzertrennlich. Irgendwie erinnert mich meine Arbeit an die alte Techniken des Tatowierens von menschlicher Haut. daher auch der Name Wolltattoo.

Die winzigste Weberei in Österreich stellt aber auch höchste Ansprüche beim Design. Das gestaltet nämlich Thomas Schmidt, der mit der Wollschmiedin verheiratet ist. Thomas Schmidt ist einer der letzten Kupferstecher Österreichs und einer von nur mehr 30 aktiven Kupferstechern weltweit.